Irish Wolfhound aus SPATTHAUSEN
take a break and love your life

Rasseportrait geschrieben 2014 von Ute 

 

Der Irish Wolfhound

Vom großen irischen Wolfshund der Kelten zum Gentle Giant von heute

Ursprung

Im ersten Jahrhundert waren diese Windhunde schon in Irland ansässig. Die erste schriftlich belegte Aussage geht auf einen römischen Konsul im Jahre 391 n.Chr. zurück.
Die Kelten in Irland waren an der Zucht großer Windhunde interessiert und schätzten diese sowohl auf der Jagd als auch im Kampf hoch.
Vom Mittelalter bis ins 17. Jahrhundert stellte der irische Windhund ein von den Königshäusern hochgeschätztes Geschenk dar.

Verwendung
Verwendet wurden Irish Wolfhounds immer schon zur Jagd auf Rotwild, insbesondere Hirsch. Zur Ausrottung der Wölfe haben sie sich als sehr nützlich erwiesen.
Das zunehmende Verschwinden der Wölfe und die stete Nachfrage aus dem Ausland verminderte den Bestand an Wolfhounds im 17. Jahrhundert fast bis zum Aussterben.
Im 19. Jahrhundert lebte das Interesse an dieser Rasse wieder auf und der Irish Wolfhound wurde zum lebenden Symbol für die irische Kultur und die keltische Vergangenheit Irlands.
So machten Captain G. A. Graham und einige wenige es zu ihrem Lebenswerk diese großartige Rasse zu erhalten.

Erhalt der Rasse 
Captain Graham erwarb die in Irland noch vorhandenen Hunde vom Wolfshund-Typ. Da zweifellos die großen irischen Windhunde am Ursprung der schottischen Hirschhunde beteiligt waren, verwendete er diese Blutlinie.
Er erhielt aus diesen im Wolfshund-Typ stehenden Hunden, unter Verwendung von Deerhound-Blut und gelegentlicher Einkreuzung von Barsoi, Deutscher und sogar einer Tibetischen Dogge, einen über Generationen gefestigten Typ von Hunden, die schließlich als rechtmäßige Wiedergeburt der Rasse Irish Wolfhound angesehen wurden.

Erscheinungsbild 

So ist das allgemeine Erscheinungsbild von damals bis heute kurz und bündig und doch eindeutig vorgegeben.
Der Irish Wolfhound soll nicht ganz so schwer oder massig sein wie die Deutsche Dogge aber mehr als der Deerhound, dem er sonst im Gesamttyp ähneln soll.

Er ist von beachtlicher Größe und imponierender Erscheinung, stark bemuskelt, kräftig und dennoch elegant gebaut, mit leichten und lebhaften Bewegungen.
Ein großer Windhund, der über notwendige Kraft, Aktivität, Ausgewogenheit und Mut verfügt.

Wesen

Im Zusammenhang mit dem Irish Wolfhound stößt man immer wieder auf die Beschreibung Gentle Giant. Dies nur mit sanfter Riese wörtlich zu übersetzen, führt leicht dazu die Rasse zu unterschätzen. Ein Gentleman ist auch nicht nur ein sanfter Mann. 
Hält man den Irish Wolfhound als vollwertiges Familienmitglied, verhält er sich auch dementsprechend. Er wird für seine Familie alles geben und auf sie aufpassen. Seine Menschenkinder sind seine Passion. Ein so großer Hund braucht ein ausgewogenes Charakterbild. Dazu gehört Sanftheit und Vorsicht ebenso wie Aktivität und Mut.
Sind sie erst einmal erwachsen, kann man mit ihnen wirklich alles machen.  Vom optimalen Reitbegleithund, zuverlässigen Bergwanderbegleiter bis zum Spitzensportler auf Rennbahn oder Coursingfeld reicht die Palette der Möglichkeiten, die man mit seinem Irish Wolfhound erleben kann.
Bis dahin ist Vorsicht geboten.

Aufzucht
Der Irish Wolfhound wächst in seinem ersten Lebensjahr etwa 80 – 90 cm. Dementsprechend kann man sich vorstellen wieviel der Körper in dieser Zeit leistet. Es liegt somit auf der Hand, dass dafür gesundes Genmaterial wohl eine wichtige Basis darstellt jedoch angepasste, qualitativ hochwertige Fütterung und adäquate Bewegung von höchster Wichtigkeit sind. Sind in einer Wachstumsphase die Bänder und somit Gelenke lose, kann ein Zuviel an Bewegung weitreichende Folgen haben.
Während das Hundekind gesund aufgezogen wird, ist man gut beraten ihm alle für das Hundeleben wichtigen Benimmregeln beizubringen. Mit 30kg an der Leine ist es schlicht einfacher als dann mit 70kg.

Windhunde, die Sichtjäger 

Windhunden liegt der Jagdinstinkt im Blut, so auch dem Irish Wolfhound.
In der heutigen Zeit, ist dieser nicht mehr gefragt, wenn nicht sogar verpönt, jedoch hat man auf Rennbahn und Coursingfeld die Möglichkeit einem wunderbaren Hobby für Hund und Herrl zu fröhnen.
Dabei wird der Lauf des Hasen imitiert und die Hunde hetzen hinterher. Die Hasenzugmaschine steuert den falschen Hasen, meist ein Bund Plastikbänder, rund um die Rennbahn  oder im Zickzack-Kurs mit Hilfe von Umlenkrollen über eine große Wiese, das Coursingfeld. 

Die in Österreich die FCI Gruppe X der Windhunde betreuende Verbandskörperschaft ist der Österreichische Klub für Windhunde Zucht und Rennen. www.windhund.at

Der Irish Wolfhound, ein mächtiger, mutiger, sanfter und eleganter Begleiter in allen Lebenslagen. Ein wunderbarer ausgeglichener Familienhund. 

 

 

 

 

 

 

E-Mail